Abrechnungsmodelle bei der Contentbeschaffung

Die meisten Abrechnungsmodelle bei der Contentbeschaffung sehen einen nahtlosen Ablauf des jeweiligen Textauftrages vor. Meist werden hierzu Großhandelsunternehmen zwischengeschaltet, die für den Auftraggeber als zentraler Ansprechpartner dienen und von der Inhaltsprüfung über Abrechnung und Buchhaltung umfassende administrative Dienstleistungen bei der Bestellung von Unique Content übernehmen. Die Abläufe bei der Bestellung von Content sind meist ähnlich, dennoch gibt es bei den meisten Content-Anbietern – wie beispielsweise content.de – unterschiedliche Auftragsarten. Jede Auftragsart hat ihre spezifischen Eigenschaften und Vorteile, so dass sich ein Blick auf die Auftragsarten durchaus lohnt.

Open Order: Der Auftrag an den Autoren-Pool

Dies ist die schnellste und effektivste Art, einen guten Text zu bekommen: Hierbei legt der Kunde des Auftrages lediglich die gewünschte Preiskategorie von 2 bis 5 Sternen fest und bezahlt einen festgelegten, günstigen Wortpreis. Der Auftrag wird dann von einem Autor aus dem Autoren-Pool übernommen, der mindestens über die entsprechende Qualitätseinstufung verfügt. Wer also einen Text mit 5 Sternen bestellt, dessen Text wird von einem 5 Sterne Autor übernommen. Umgekehrt kann es durchaus auch sein, dass ein Text mit 3 Sternen bestellt wird, aber ein höher eingestufter Autor ihn schreibt. Die Abrechnungsmodelle sind hierbei fair, denn es wird nur der entsprechende Preis der beauftragten Kategorie bezahlt. Dabei ist die außerordentlich hohe Qualität und die niedrige Umtauschquote bei den meisten Autoren beeindruckend. Es gibt Autoren, die eine Umtauschquote von lediglich 0,25% haben – also wird nur jeder vierhundertste Text beanstandet und storniert.

Eine leichte Abwandlung des Auftrages bei der Beschaffung von Unique Content ist die „Group Order“. Hierbei geht der Textwunsch an eine Gruppe von Autoren, die anhand der Profile bzw. der Schwerpunkte der bisherigen Arbeit ausgewählt werden. Die Contentbeschaffung ist hierbei fast so günstig wie bei der normalen, an alle gerichteten Auftragsform.

Direct Order: Einen Autor direkt beauftragen

Diese im Ablauf etwas unterschiedliche Variante der Contentbeschaffung ist die direkte Beauftragung über eine Textbörse. Die Abrechnungsmodelle hängen dabei von anderen Faktoren ab: Hier kann bei der Contentbeschaffung für jeden einzelnen Unique Content bzw. Text ein neuer Wortpreis vereinbart werden, zu dem der Autor dann den Text schreiben soll. Diese Variante ist für den Auftraggeber etwas komplizierter, weil die Zeit für die Suche in den Autoren-Profilen und die Zeit bis zur Antwort des ausgesuchten Autors mit einbezogen werden muss. Nach Abgabe des Textes erfolgt die Bearbeitung und Weitergabe beim Content-Anbieter: Der Unique Content wird erst geprüft und dann dem Kunden zur Verfügung gestellt.

Bei der Contentbeschaffung können die Kunden für jeden Auftrag detaillierte Vorgaben in Bezug auf den Inhalt, aber auch erforderliche Keywords und deren Anzahl geben. So ergeben sich individuelle Texte zum Bestpreis, flexible Abrechnungsmodelle ermöglichen hierbei das Bezahlen aller Autoren in einer Summe. Somit entfällt auch für den Auftraggeber eine Vielzahl lästiger Arbeiten insbesondere in der Verwaltung und im Zahlungsverkehr. Statt hunderter einzelner Rechnungsprüfungen, Überweisungen und Buchungen sind dank den ausgeklügelten Abrechnungsmodellen der Textportale nur wenige Vorgänge erforderlich.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.