Keyword-Einbindung in suchmaschinenoptimierten Texten

Jeder Autor, der einen suchmaschinenoptimierten Text schreibt, sieht sich jedes Mal mit dem gleichen Problem konfrontiert: Wie binde ich die wichtigsten Keywords so ein, dass mein Text noch lesbar, professionell und informativ bleibt?

Es bietet sich an, den entsprechenden Begriff in der Überschrift und am besten auch im ersten Satz zu erwähnen, da Keywords, die am Textanfang auftauchen, von den Suchmaschinen höher bewertet werden. Auf abgeänderte Wortformen (z.B. durch Flexion des Wortstamms oder Pluralbildung) sollte verzichtet werden, da die Suchmaschine das Keyword dann nicht erkennt bzw. als ein anderes Wort bewertet. Somit steht der Schreiber vor der Herausforderung, den Text so zu formulieren, dass er trotz der vielen Wiederholungen ansprechend bleibt und das Interesse des Lesers weckt.

Bei einfachen und kurzen Keywords empfiehlt es sich, aussagekräftige Adjektive voranzustellen, um den Text lebendiger zu gestalten und eine stumpfe Aufzählung zu vermeiden. Am Beispiel des Keywords „LG Handy“ gibt es eine Vielzahl von Beschreibungen, die der Autor in den Text einbinden kann: „das neue LG Handy“ oder „besonders modernes LG Handy“ sind hier nur zwei mögliche Variationen.

Beim Schreiben gilt es, den Satzbau so oft wie möglich zu variieren, sodass der geforderte Begriff möglichst abwechselnd am Anfang, Ende oder, abhängig von der Satzlänge, auch in der Mitte eines Haupt- bzw. Nebensatzes auftaucht. Hat man es mit einem Begriff aus zwei oder sogar mehreren Wörtern zu tun, so sollte der Verfasser versuchen, diese in längere Sätze einzubinden. Ansonsten gilt aber beim Satzbau die Faustregel: Je kürzer und prägnanter, desto besser. Absätze und sinnvolle Überschriften helfen außerdem bei der Strukturierung und dienen zur besseren Lesbarkeit eines Textes.

Dieser Beitrag wurde unter Texter-Tipps veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.