Was ist bei Backlinks zu beachten?

Qualität statt Quantität – Sorgfältige Auswahl der Backlinkpartner ist das A und O

Viele Seitenbetreiber begehen den Fehler, möglichst viele Linktäusche innerhalb eines kleinen Zeitfensters verbuchen zu wollen. Hierbei vergisst man jedoch nur allzu oft, dass die Qualität und Verlässlichkeit der Linkpartner für einen dauerhaften Aufbau eines funktionierenden Backlinknetzwerkes unverzichtbar sind.

Insbesondere der Gigant im Bereich der Suchmaschinen – Google – bewertet Webseiten stets nach der Qualität der jeweiligen Verlinkungen. Aus diesem Grund wird es stets wichtiger, qualifizierte Backlinks zu erhalten. Dies ist insbesondere aus dem Blickwinkel besonders wichtig, da die Anzahl der Kataloge und Portale im Internet heutzutage stets anwächst.

Die Qualität des Eintrags in einem Portal oder Webkatalog ist von entscheidender Bedeutung. Der Eintrag einer Webseite in einer fachfremden Kategorie wird weder von Google als positiv bewertet, noch bringt es einen Vorteil für den jeweiligen Dienstleister, da die Webseite auf diese Weise von potentiellen Kunden nicht gefunden werden kann. Aus diesem Grund ist von so genannten Linkfarmen oder einem Linkspamming grundsätzlich abzuraten, da solche gekauften Links von Suchmaschinen negativ bewertet werden, was letztlich zu einer Rückstufung im Pageranking führen kann.

Grundsätzlich bedarf es eines hohen Maßes an Geduld, um Backlinks erfolgreich etablieren zu können. Dies lässt sich damit begründen, dass die meisten Portale und Kataloge redaktionell betreut werden. Somit kann es unter Umständen bis zu mehreren Wochen oder Monaten dauern, bis der Backlink tatsächlich zu Stande kommt.

Lieferanten, Verbände und Referenzkunden sind üblicherweise die besten Backlinkpartner für Kataloge und Portale. Entsprechend gesetzte Keywords in Linktexten solcher Partner sind als optimal qualifizierte Backlinks zu bezeichnen. Themenrelevanter Content ist in diesem Zusammenhang das Maß aller Dinge. Nur auf diese Weise werden Backlinks den optimalen Nutzen für die jeweilige Webseite generieren können.
Bei verschiedenen Webkatalogen sowie bei Ihren Backlinkpartnern sollte es eine Selbstverständlichkeit sein, auf der eigenen Webseite ebenso einen Backlink zu erlauben. Nach der Devise „eine Hand wäscht die andere“ profitieren beide Seite von einem entsprechenden Linktausch. Wichtig sind hier auch entsprechende, themenrelevante Texte aus denen heraus verlinkt wird. Links in Footer-Zeilen oder Linklisten am Rand der Seite werden von Suchmaschinen inzwischen ebenso negativ gewertet, wie links aus nihct themenrelevanten Texten.

Dieser Beitrag wurde unter Texter-Tipps veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.